.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das abgelaufene Jahr 2015 war für alle Germanwingsler sicherlich das herausfordernste Jahr der Firmengeschichte und für viele von uns auch persönlich eines, das uns an unsere Grenzen gebracht hat.

Der 24.03.15 hat sich für immer in unsere Herzen und unser Selbstverständnis als Fliegerfamilie gebrannt.

Dazu kam eine viele Monate andauernde Unsicherheit, die aufgrund des radikalen Konzernumbaus entstanden war und eine unmittelbare Bedrohung der Kabinenarbeitsplätze bei GWI mit sich brachte.

Lange Zeit blieb das Management konkrete Antworten zur Zukunft der Kabine schuldig. Wir haben diese immer wieder eingefordert und zu belastbaren Lösungen aufgefordert. In den letzten Wochen haben wir tage- und nächtelang verhandelt und freuen uns, Euch ein Paket präsentieren zu können, dass den Namen Sozialplan aus unserer Sicht auch verdient hat. Da die Germanwings selber noch nicht zu 100% weiß, in welchem Umfang und in welchem Zeitrahmen die Flotte verkleinert wird, gibt es keine konkrete Laufzeit für unsere Vereinbarungen. Die Angebote bestehen solange, bis der letzte Flieger die Germanwings verlassen hat. Da wir wissen, dass es bei uns Fliegern ganz unterschiedliche Lebenssituationen gibt, war es uns wichtig, verschiedene Wahlmöglichkeiten festzuschreiben, die die individuellen Bedürfnisse abbilden. Da wir Euch noch zu Weihnachten über die gefundenen Lösungen informieren wollen, liegen noch nicht alle Vereinbarungen in konkret ausformulierten Vertragstexten vor, diese werden wir Anfang des Jahres finalisieren und Euch dann zur Verfügung stellen. Wir haben jedoch zu den hier vorgestellten Punkten Einigkeit erzielt und auch die Zustimmung des Konzernvorstandes zu diesen Inhalten liegt uns bereits vor, daher trauen wir uns zu, Euch auf diese zugegebenermaßen unorthodoxe Art und Weise zu informieren.

Die einzelnen Optionen möchten wir Euch hier vorstellen:

 

Wechsel LH

Mit der Lufthansa haben wir eine weitere Vereinbarung getroffen, die vorsieht, dass zu dem Zeitpunkt an dem bei GWI ein Personalüberhang entsteht, es einen Anspruch auf einen Wechsel in die Lufthansa Passage gibt.

Dieser erfolgt wahlweise in Vollzeit oder ins SMK Modell. Weitere Vergabe von Teilzeitmodellen erfolgt dann nach den bei Lufthansa gültigen Bedingungen für Teilzeitvergabe. Für Erziehende deren Kinder unter 16 im eigenen Haushalt leben, besteht von Anfang an die Möglichkeit, in ein untermonatiges 50% oder 75% Modell (M1/M2) einzusteigen. Das Gleiche gilt nach Einzelfallprüfung für soziale Härtefalle.

Eingruppiert wird zum jetzigen Zeitpunkt in die gültige Vergütungstabelle A. Die UFO verhandelt in den laufenden VTV Verhandlungen bei der Passage über die Etablierung eines Berufsbildes Kabine. Dieses ist gekoppelt an die Einführung einer Basistabelle für Berufsanfänger. Bei Qualifikation soll ein Wechsel in die heutige Bestandstabelle B erfolgen. Wenn uns der Abschluss eines VTV gelingt und eine Basistabelle eingeführt wird, werden die wechselnden GWIler analog den heutigen SMKlern bei LH in die alte Bestandstabelle überführt. Beide Tabellen liegen in den  Endvergütungen über der gültigen GWI Tabelle, so dass bei einem Wechsel keine finanziellen Nachteile entstehen. Die Eingruppierung in die Tabelle erfolgt unter Zugrundelegung der Grundvergütung plus aller fixen Zulagen in die Stufe, die dem Grundgehalt plus 16,3% Schichtzulage (Lufthansa Vergütungssystematik) ohne Verlust am nächsten kommt.

Für die Einstellung bei LH ist kein weiteres AC erforderlich. Nach erfolgreich absolvierter Schulung erfolgt die Einstellung ohne Probezeit. Zur Vorbereitung auf den Wechsel findet ein Produkttag mit einem externen Trainer statt, der Euch mit den Unterschieden zwischen den beiden Gesellschaften vertraut machen soll. Wenn im Anschluss noch weiterer Vorbereitungsbedarf besteht, wird GWI Euch dazu entsprechende Möglichkeiten anbieten.

Die Unterbringung und Anreise während der 8 wöchigen Ready-Entry Schulung erfolgt auf Kosten der GWI.

Voraussetzung ist die bescheinigte Tropentauglichkeit.

Der Wechsel erfolgt als Flugbegleiter, es besteht dann die Möglichkeit innerhalb der LH nach den dort gültigen Auswahlkriterien zum Purser gefördert zu werden.

Die Seniorität gemäss Arbeitsvertrag wird anerkannt.

Als Stationierungsort kann zwischen FRA und MUC gewählt werden, Stellen in MUC können allerdings nur bei dort bestehendem Bedarf vergeben werden. Für FRA gilt die Zusage bis einschliesslich 2020 bedarfsunabhängig. Sollten darüberhinaus noch Kabinenmitarbeiter bei GWI verblieben sein, haben auch diese einen garantierten Wechselanspruch. Gegebenfalls entstehende Wartefristen bis LH wieder Einstellungsbedarf hat, werden durch GWI überbrückt. So soll gewährleistet werden, dass gerade die Mitarbeiter, die aus sozialen Gründen, möglichst lange bei GWI verbleiben wollen, diese Möglichkeit auch nutzen können, ohne nach 2020 Nachteile fürchten zu müssen. Die Details zur finanziellen Unterstützung des Arbeitgeberwechsel findet Ihr unter Mobilitäts- und Umzugshilfe.

 

Wechsel EW-D

Aufgrund von Krankheit bei den zuständigen Ansprechpartnern der EW-D und der Kürze der Zeit ist es uns hier noch nicht abschliessend gelungen, die Modalitäten für diesen Wechsel zu beschreiben. Dies werden wir in der ersten Jahreshälfte zusammen mit der EW-D Geschäftsleitung und den dortigen Mitbestimmungsgremien nachholen. Sollten wir hierzu keine Einigkeit erzielen können, wird eine tarifliche Einigungsstelle entscheiden, zu welchen Bedingungen dieser Wechsel stattfinden kann. Hier bitten wir Euch noch um ein kleines bisschen Geduld.

 

Stationswechsel innerhalb der GWI

Da die Germanwings voraussichtlich noch bis 2020 operieren soll und gegebenfalls auch darüber hinaus, besteht für diejenigen von Euch, die möglichst lange innerhalb der Germanwings verbleiben wollen, die Möglichkeit bei Wegfall des Bedarfs am jetzigen Einsatzort zu einer anderen Germanwings Station zu wechseln. Die anfallenden Umzugskosten übernimmt GWI in Höhe von 6000-,€.

Die Wechselmöglichkeiten zur LH oder EW-D können dann zu einem späteren Zeitpunkt in Anspruch genommen werden.

 

Wechsel in andere Konzerngesellschaften (AUA, Swiss)

Die Geschäftsleitung hat zugesagt, auch mit anderen Konzerngesellschaften Gespräche zu führen, um einen Wechsel bei dortigem Personalbedarf zu erleichtern.

 

Mobilitäts- und Umzugshilfe

Als Umzugs- und Auslagenpauschale haben wir für einen Wechsel des Arbeitgebers eine Summe von 18000,00 € vereinbart. Zusätzlich dazu erfolgt eine weitere Zahlung von 5000,00 € um die erhöhten Reisekosten zu kompensieren. Für jedes im Haushalt lebende Kind unter 16 und zu pflegende Angehörige erhöht sich die Pauschale um jeweils weitere 3000,00 €. Wir haben uns hierbei an dem Sozialplan zur Schließung der dezentralen Stationen bei LH orientiert und ein Augenmerk auf soziale Notwendigkeiten gelegt.

 

Abfindungsangebot

Für diejenigen unter Euch für die keines der oben stehenden Angebote in Frage kommt, bleibt als letzte Option das Ausscheiden gegen Zahlung einer Abfindung. Die Berechnung erfolgt auf Basis der durchschnittlichen Gesamtmonatsvergütung der letzten 12 Monate. Diese wird mit 1,5 fakturiert und pro Beschäftigungsjahr ausgezahlt.

 

Ausschluss von betriebsbedingten Kündigungen

Für das Jahr 2016 sind betriebsbedingte Kündigungen vollumfänglich ausgeschlossen. Ab 2017 sind sie weiterhin bis zum vollständigen Flottenabbau der GWI für alle Kolleginnen und Kollegen ausgeschlossen, die sich für eines der oben beschriebenen Angebote entscheiden.

 

VTV

Da wir bei allen monetären Bestandteilen dieses Sozialplanes deutlich über den branchenüblichen Leistungen liegen, haben wir akzeptiert, den gekündigten VTV im Rahmen dieses Gesamtpaketes bis einschließlich 2017 wieder zu schließen.

Dies beinhaltet die Auszahlung 3 Einmalzahlungen von jeweils 1000-, € im April 2016 (inklusive Ergebnisbeteiligung), im November 2016 sowie im Juni 2016. Damit sind wir mit dem Gesamtvolumen durchaus in einem realistischen Bereich. Der einzige Wermutstropfen an dieser Stelle ist, dass diese Zahlungen nicht langfristig auf die Tabelle wirken. Dies halten wir jedoch innerhalb des Gesamtpaketes und der Zukunftsaussichten der GWI für einen machbaren Kompromiss.

 

Bewertung und weitere Vorgehensweise im Januar

In den kommenden Wochen werden, wie oben bereits beschrieben noch einzelne Details im redaktionellen Verfahren fertig aufgeschrieben. Wir werden danach alles en Detail veröffentlichen und auch unsere Einschätzung zu den weiteren Entwicklungen einarbeiten. Wir freuen uns bis dahin auf Rückfragen, Anmerkungen, Lob, Kritik, Ergänzungen von Euch. Hierzu stehen Euch alle üblichen Wege zur Verfügung, nicht zuletzt die einschlägigen Gruppen bei Facebook, die UFO-Homepage sowie die hangouts (hangout@ufo-online.aero). Uns war es jedoch ein Bedürfnis, Euch direkt nach der finalen Akzeptanz der Geschäftsleitung von GWI und des LH-Konzerns, die grundlegenden Infos, die wir für wirklich gute Lösungen halten, zur Verfügung zu stellen, um zumindest die generelle Unsicherheit, gerade noch pünktlich zu den Feiertagen aufzulösen.

Benutzername ist Deine Mitgliedsnummer!

Achtung: nach 3 Falscheingaben wird der Zugang gesperrt. Bitte wende Dich dann an den Support. (Menü Kontakt -> Support)                             

Eurecca

UFO-Smell Event Guide

Wie verhalte ich mich bei einem Vorfall, bei dem ich möglicherweise kontaminierter Kabinenluft ausgesetzt bin? Der neu veröffentlichte UFO-Smell Event Guide gibt Antworten und bietet einen Leitfaden vom Briefing bis zur ärztlichen Betreuung.

 

Überarbeitete Version

Smell-Guide Deutsch

Smell-Guide English 

 

Positionspapier der UFO Deutsch

UFO position paper english