UFO - Unabhängige Flugbegleiter Organisation
UFO - Unabhängige Flugbegleiter Organisation
Eurowings

Wir wollen unseren Urlaub!

06.10.2015

Offener Brief der Personalvertretung Kabine und der UFO-Tarifkommission

Sehr geehrter Herr Dr. Wallisch, sehr geehrter Herr Knitter,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

seit Anfang des Jahres erleben wir alle eine massive Zunahme der Arbeitsbelastung. Wir sollten Verständnis für instabile Dienstpläne und immer länger werdende Arbeitstage zeigen - immerhin sei Auslöser der Flotten-Rollover, der ja letztlich die Zukunft unseres Unternehmens und damit unserer Arbeitsplätze absichern soll. Dafür kann man ja Opfer bringen.

Allerdings hat unsere Kompromissbereitschaft in den letzten Wochen den Endpunkt erreicht. Nicht nur, dass die Crewplanung in nunmehr unzähligen Fällen den geltenden MTV ignoriert - z.B. hinsichtlich der maximalen Flugdienstzeiten, der Berücksichtigung von Standby bei der Flugdienstzeit, der Gewährung von freien Tagen nach Aktivierung aus dem OX und vielem anderen mehr. Jetzt, gegen Ende des Jahres, wird auch klar, dass die Personalkapazität nicht ausreicht, um den Urlaubsanspruch in diesem Jahr zu erfüllen!

Etliche von uns, insbesondere die dienstjüngeren Kolleginnen und Kollegen, führen schon seit Monaten einen aussichtslosen Kampf um die Gewährung von Urlaubstagen, die stets mit dem Hinweis auf mangelnde Personalkapazität versagt wird. Nunmehr mussten die Verantwortlichen gegenüber der Personalvertretung Kabine endgültig einräumen, in diesem Jahr einen Gesamturlaubsanspruch von nahezu 1.000 Tagen (!) nicht mehr vergeben zu können. Man plane stattdessen, den betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im ersten Quartal 2016 die ausstehenden Urlaubstage einzuplanen.

Wir, die Personalvertretung Kabine und die UFO-Tarifkommission fordern Sie, sehr geehrte Herren Geschäftsführer, auf, die geltenden Tarifverträge einzuhalten!

Die Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter der Eurowings haben nicht nur Anspruch auf ihren vollen Erholungsurlaub im laufenden Jahr 2015, sie haben ihn sich zudem durch harte Arbeit auch mehr als verdient. Die Art und Weise, wie in den letzten Wochen mit den Arbeitnehmern, insbesondere in Bezug auf die Urlaubsvergabe, umgegangen wurde, ist einer Tochtergesellschaft eines DAX-Konzerns nicht würdig.

Als Gremien der Mitbestimmung haben Personalvertretung und Tarifkommission frühzeitig darauf hingewiesen, dass die Personalkapazitäten 2015 nicht ausreichend sein werden - Sie als Geschäftsleitung haben dieses Problem jedoch weitgehend ignoriert. Gleiches gilt im Übrigen auch für den noch offenen OFF-Tage-Anspruch der Kolleginnen und Kollegen in diesem Jahr, bezüglich dessen wir bezweifeln, dass dieser im laufenden Jahr ordnungsgemäß gewährt werden wird.

Auch für das kommende Jahr, in welches die verbleibenden Urlaubstage aus 2015 Ihrem Willen nach verschoben werden sollen, stehen die Vorzeichen schlecht: Bereits jetzt wurden etliche Urlaubsrequests senioritätsalter Mitarbeiter aus Kapazitätsgründen versagt; dass diese Situation sich entspannen soll, wenn hier noch die besagten weiteren 1.000 Urlaubstage verplant werden sollen, ist äußerst unwahrscheinlich.

Wir sind bereit, über die Konditionen zum Abkaufen von Urlaubstagen - auf rein freiwilliger Basis - mit Ihnen zu verhandeln. Das weitere Ignorieren unseres MTV werden wir jedoch nicht länger dulden und hoffen auf baldige Abhilfe.


Mit freundlichen Grüßen

Ihre Personalvertretung Kabine
UFO-Tarifkommission

Teile diesen Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

  • LGW

    Verhandlungsergebnis für Eure Zukunftsperspektive

    31.10.2018 Artikel lesen
  • Lufthansa

    P2-Integration ist vom Tisch

    12.11.2018 Artikel lesen
  • News

    Fume-Events im Ausland: Eure Allianz Auslandskrankenversicherung ist an Eurer Seite

    02.11.2018 Artikel lesen
  • Lufthansa

    Treffen mit LH: Der Arbeitgeber hat Pläne, wir vor allem Bedenken!

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,  am vergangenen Freitag hatten wir einen Gesprächstermin mit Lufthansa. Gemäß Tarifvertrag Konfliktlösung wird in mehr oder…
    01.11.2018 Artikel lesen

BLEIB' AUF DEM LAUFENDEN: